Was geschieht eigentlich in der chemischen Reinigung,

oder was hat es mit der so genannten Trockenreinigung auf sich.?

Die Trockenreinigung


In der chemischen Reinigung spricht man beim Reinigungsvorgang mit Perchlorethylen auch vom Trockenreinigen.

Mittlerweile haben die Reinigungsunternehmen eine professionelle Nassreinigung entwickelt, jedoch bieten sich bei diesem neuen Verfahren einige Nachteile.

So ist das Reinigen mit Perchlorethylen weiterhin eine der gebräuchlichsten Reinigungsmethoden der chemischen Reinigungen.


Der Vorteil bei der Textilreinigung mit Perchlorethylen besteht in der Tatsache, dass die Fasern nicht wie beim Nassreinigen aufquellen.

Durch diesen Vorteil behalten die gereinigten Textilien ihre Form.

Es verändert sich bei einer Reinigung mit Perchlorethylen nichts zum trockenen Zustand.

Perchlorethylen im Einsatz beim Reinigen umspült lediglich die Fasern und entfern die Verschmutzung.


Moderne Textilien behalten mit Perchlorethylen ihre Form


Heutige Textilien bestehen aus unterschiedlichen Materialien und die verschiedenen Stoffarten sind Mischgewebe.

Gerade hochwertige Bekleidung, wie Kostüme für Damen, Anzüge für Herren, Mäntel oder Hemden lassen sich nur sehr eingeschränkt mit Wasser oder gemischten Lösungen aus Waschmittel und Wasser reinigen.


Die negative Einschränkung besteht aus der Tatsache, dass Textilien bei dieser Reinigungsart ihre Form einbüßen.

Zudem besteht die Gefahr des Verlust der Farbe und diese Waschgänge führen dann unweigerlich zum Verschleiß.

Perchlorethylen erfüllt alle Voraussetzungen, die diese Textilien bei einer Reinigung erfordern.

Die Bekleidung bleibt in Form und sieht wie neu aus, vor allem ist dieses Reinigungsmittel sehr effektiv.